Unfallchirurgie


Die Abteilung für Unfallchirurgie ist auf die Bereiche Schulter-, Hüft- und Kniegelenkchirurgie spezialisiert. Darüber hinaus können auch Eingriffe im Bereich der Hand- und Fußchirurgie durchgeführt werden. Zum Einsatz kommen ausschließlich moderne und besonders schonende Behandlungsverfahren, wie zum Beispiel minimal-invasive Operationsmethoden und hochwertige Prothesensysteme. Die erfahrenen Fachärzte wählen dabei stets die Lösungen aus, die den größten Nutzen und die geringste Belastung für jeden Patienten darstellen.

Ein professioneller und menschlicher Umgang mit unseren Patienten liegt uns sehr am Herzen, deshalb ist sowohl das ärztliche als auch das pflegerische Handeln jederzeit von Respekt und Menschlichkeit geprägt. Wir entwickeln für jeden Patienten einen individuell zugeschnittenen und auf einen nachhaltigen Erfolg ausgerichteten Therapieansatz. Unsere Zielsetzung ist dabei, dass unsere Patienten nach ihrer Entlassung ihr Leben schmerzfrei und ohne Mobilitätseinschränkungen weiterführen können.

Unsere Diagnose- und Behandlungsschwerpunkte im Überblick:

  • Minimalinvasive Operationen (MIC)
  • Arthroskopische Operationen
  • Meniskusresektionen, Meniskusrefixationen (arthroskopisch)
  • Abrasionschondroplastik (Knorpelglättung), Microfracturierung (Chondroprick)
  • Kreuzbandchirurgie, Kreuzbandplastik mit autologem Ligamentum patellae-Transplantat oder Semitendinosus-Transplantat
  • Patellaluxationen (Kniescheibenverrenkung), traumatisch oder habituell
  • Ostechondrosis dissecans, arthoskopische Behandlungsverfahren
  • Nervenkompressionssyndrome, Carpaltunnelsyndrom (CTS), offene oder endoskopische Neurolyse und Spaltung des Retinaculum flexorum
  • Ulnarisrinnensyndrom, Gyon`sche Loge, Supinatorlogensyndrom
  • Morbus Dupuytren
  • Coxarthrose (Hüftgelenksarthrose), Duokopfendoprothesen, zementierte Totalendoprothesen, zementfreie Hüftkappe, Kurzschaftprothesen
  • Endoprothesenlockerung, Revisionsprothesen
  • Gonarthrose (Kniegelenksarthrose), Umstellungsosteotomien, Knieendoprothesen
  • Computerassistierte Knieendoprothetik, Navigationssysteme
  • Einseitige Schlittenprothesen (minimal-invasiv), bikondyläre Schlittenprothesen mit Retropatellar-Ersatz, vollgekoppelte Prothesen
  • Schulterimpingement-Syndrom, arthroskopische subakrominale Dekompression
  • Rotatorenmanschettenverletzung der Schulter, arthroskopische oder offene Naht
  • Tennisellenbogen
  • Achillessehnenverletzung, operative oder funktionelle Behandlung, Lauforthese
  • Fußleiden, Hamerzehen, Krallenzehen, Hallux valgus, Umstellungsosteotomie MT1
  • Plexuskatheter oder Periduralkatheter mit kontinuierlicher Schmerzmittelgabe, Schmerzpumpe (PCA), Nervus femoralis Katheter (NFK), Interskalenärkatheter (ISK)
  • Schmerzbehandlung postoperativ, intraoperative Leitungsanästhesie
  • Drainagenretransfusionssystem (cell saver)
  • Berufsgenossenschaftliche Arbeitsunfälle (Durchgangsarztverfahren)
  • Operative Knochenbruchbehandlung
  • Sprechstunde
  • Ambulante Operationen

Ihr Ansprechpartner

Dr. Stephan Hub

Dr. Stephan Hub

Chefarzt

AGAPLESION DIAKONIEKRANKENHAUS INGELHEIM
Turnerstraße 23
55218 Ingelheim am Rhein
T (06132) 785 114
F (06132) 785 888

Informationen für Patienten